Das jetzige Dorfgemeinschaftshaus wurde im Jahre 1906 gebaut.

Die Schulchronik schreibt hierzu folgendes:

Seit 1820 bestanden in Eckersweiler zwei Wirtschaften:

  • Nikol. Schmidt unter der Kirche, später Brück
  • Fr. Braun, jetzt Ludwig Braun

Da nun in Eckersweiler seit Jahrzehnten ein Dorf mit zwei- bis dreihundert Einwohnern ist, konnte der Wirtschaftsbetrieb nicht so groß sein, dass zwei Wirtschaften ein Geschäft machen konnten. Wirklich zeigten auch die gegenseitigen Reibereien zwischen den Wirten, die sich auf die treuen Stammgäste übertrugen, ausgeprägten Brotneid und spaltete die Dorfpolitiker in zwei scharfe Lager. 1887 wurde nun die Wirtschaft von Peter Brück aufgegeben und Wirtschaft Braun bekam nun glänzenden Zulauf. Wirklich erweißten sich die Räume des Lokals bald infolge der Besucher zu klein, besonders der Sonntag, so dass Wirt Ludwig Braun 1906 zum Neubau schreiten musste. Der stolze Bau mit seinen für dörfliche Verhältnisse riesigen Räume kostete 17000 Mark. Erfreulich ist die Reinigkeit im Inneren des Hauses und die Lokalität. Wünschen wir, dass es so bleibt.

,

Soviel zur Schulchronik.
Im Laufe der Zeit wurde die Wirtschaft geschlossen und die örtliche Volksschule dort untergebracht.
Nach der Auflösung der Volksschule Eckersweiler wurde im Untergeschoss wieder eine Gaststätte eingerichtet.
Im Obergeschoss befand sich, wie auch heute noch, der Saal und eine Mietwohnung.
In den 80er Jahre wurde das Gebäude komplett renoviert.

Heute kann der Saal für Familienfeierlichkeiten von der Gemeinde angemietet werden.
Im Untergeschoss befindet sich immer noch eine Gaststätte, welche nicht nur von den Dorfbewohnern rege frequentiert wird.